SHIATSU

Shiatsu ist eine japanische Behandlungsmethode, deren Wurzeln in der chinesischen Heilkunde (TCM) liegen. Gemäss diesem traditionellen Erfahrungswissen wird der Mensch von der Energie bestimmt, die in seinem Körper entlang der Meridiane (Energie-bahnen) fliesst. Ist diese Energie ausgeglichen fühlt sich der Mensch wohl; ist sie blockiert, wird er sich unwohl fühlen, und es können „Symptome“ und schliesslich Krankheiten entstehen.

Shiatsu wirkt vorbeugend gegen Störungen und Erkrankungen und unterstützt die Gesundheit, ausserdem kann es in Begleitung und Unterstützung anderer Therapien angewandt werden. Es hat sich auch sehr günstig bei chronischen Erkrankungen, Migräne, Schlafstörungen, Stress-Symptomen, Problemen des Bewegungsapparates usw. erwiesen. Während einer Shiatsu – Behandlung liegen die Klienten mit leichter, bequemer Kleidung auf einer Matte. Die Shiatsutherapeutin arbeitet dabei mit ruhigen, fliessenden Bewegungen und regt durch sanften Druck mit Fingern, Handflächen, Ellbogen und Knie den Energiefluss an.

 

Shiatsu – Behandlungen erfahren die Klienten in der Regel als sehr wohltuend, entspannend und heilsam belebend.

 

Ihre Selbstheilungskräfte werden angeregt und gestärkt.

 

Erst im Zuhören, Annehmen und Raum geben entfaltet sich die besondere Qualität des Shiatsu als heilsame Berührung.

 

Zeitaufwand ca. 1 ¼ Stunden

Therapeutin: Fabienne Wepfer (Dipl. Shiatsutherapeutin SGS)